Das hanseatische Bürgertum und der Nationalsozialismus vor 1933.

Im Februar 1926 war Adolf Hitler, damals noch Führer einer kleinen Partei, erstmals Gastredner des Nationalklubs von 1919 im Hotel Atlantic. Der Nationalklub war eine Vereinigung von rund 450 meist kaisertreuen, reaktionären Reedern, Senatoren, Kaufleuten, Politikern, die sich als Hamburger Führungselite aus Staat, Wirtschaft und Handel verstanden. Dieser Vortrag beleuchtet die Rolle des Bürgertums in Hamburg am Ende der Weimarer Republik und berichtet von ihrer Verbindung zu deutschnationalen und nationalsozialistischen Kreisen.

Referent:
Prof. Dr. Axel Schildt (Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg)
Details:
30.01.2018 um 18 Uhr, Schrödersaal, CVJM zu Hamburg e. V., An der Alster 40, 20099 Hamburg

Ein Vortrag im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Rund um die Alster“ im Rathaus Hamburg.

Veranstaltungshinweis: Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.